Gewaltprävention an Schulen

Gewaltprävention

Gewalttätigkeiten stehen nicht am Anfang, sondern sind fast immer der letzte Ausweg auf missglückte Kontakte und Verständigungsprobleme. Aggressive Handlungen und Gefühle werden mitunter von Kindern eingesetzt, um ihre Unsicherheit und Unterlegenheitsgefühle zu überdecken. Nur wer sich mit seinen Gefühlen bewusst auseinander setzt, kann den
nötigen Mut bei der Lösung von Gewaltproblemen entwickeln. Der gekonnte Umgang mit eigenen und fremden Aggressionen ist daher ein wesentliches Präventionsziel. Kinder sollen lernen, gewaltfrei Konfliktsituationen zu bewältigen und eine Intuition entwickeln, möglichen Streit- und Gewaltquellen aus dem Weg zu gehen.
Mit dem Gewaltpräventionsprogramm der WTK soll das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt werden und durch Rollenspiele soziales Verhalten, Rücksichtnahme, kluges Nachgeben und der richtigen Umgang mit Gefahrensituationen geschult werden.
Unser Anliegen ist es, durch Gewaltpräventionsprogramme, das Kind auf seinem Weg zum Erwachsenwerden zu unterstützen.

 

—> mehr Infos online

—> Unser Konzept als pdf-Download